Home

 

 

 

Pfarrer P. Dipl.-Theol. Artur Stepien SAC

Ich bin am 11.Juli 1976 in Pisz - Polen geboren.
Im Jahre 1996 begann ich meinen Weg in der pallottinischen Gemeinschaft.
1997 habe ich mein Studium in Oltarzew begonnen, wo ich 3 Jahre studierte.

Im Jahr 2000 bin ich in die Österreichische Region der Gesellschaft vom Katholischen Apostolat übertragen worden und habe Deutsch gelernt.
2001 - 2003 habe ich an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar/Deutschland studiert.
2003 war ich als Diakon in der Pfarre St. Hubertus und Christophorus am Lainzer Tiergarten (13. Bezirk) eingesetzt
und in Augsburg (Deutschland), in der Pfarre St. Georg, tätig.

2004 habe ich die Priesterweihe in Wien durch Dr. Christoph Kardinal Schönborn empfangen.
2005 - 2009 war ich in der Pfarre "Königin des Friedens" als Kaplan tätig.
2009 - 2019 war ich Pfarrmoderator in der Pfarre Neumargareten – Wien 12.

ab 1. September 2019 Pfarrer der Pfarre "Göttliche Barmherzigkeit"

P. Dr. Krzysztof Dudzik SAC

Geboren 1967 in Garwolin, Polen.

1986/87 Eintritt zu den Pallottinern, Novize in Frankenstein.
1987-1993 Studium im pallottinischen Priesterseminar und der theologischen Universität in Warschau.

Er wurde 1993 zum Priester geweiht.
bis 1995 Kaplan in Otwock.
1996 Kaplan in Lublin.
1997-2001 Studium der Pastoraltheologie in Lublin und Rhetorik in Krakau.
2001-2008 Hochschullehrer im pallottinischen Priesterseminar in Oltarzew.
2009-2011 Pfarrer und Rektor in Bórka.
2011-2012 Seelsorger in Warschau.

Seit 1. September 2012 Pfarrprovisor in der Pfarre "Dreimal Wunderbare Muttergottes" und Kaplan in der Pfarre "Königin des Friedens".

Ab 1. November 2015 Pfarrvikar in der Pfarre "Göttliche Barmherzigkeit"

P. Mag. Ryszard Andrzejczyk SAC

Geboren am 6. April 1971 in Pisz, Polen im Masurengebiet.

Während meines Studiums 1994, besuchte ich einen Sprachkurs am Goetheinstitut in Wien
und wohnte in der Pfarre Königin des Friedens, wo ich von der Hausgemeinschaft und von P. Daniel herzlich aufgenommen wurde.

Nach der Priesterweihe 1997, die von Kardinal Henryk Gulbinowicz gespendet wurde, arbeitete ich ein Jahr als Kaplan
in der Seminarkirche in Oltarzew und bereitete mich auf die Missionsarbeit vor.
1999 begann ich in Venezuela mit meinem Missionsdienst.

2003 kehrte ich nach Polen zurück, wo ich verschiedene Funktionen z. B. als Seelsorger,
Religionslehrer in der Schule und in einem Kinderkrankenhaus, Exerzitien-Pater, Militärseelsorger
und spanisch Lehrer im Priesterseminar war.

Ich studierte an der ökonomischen Universität in Nowy Sacz, und an der militärischen Hochschule in Deblin.
Ich habe auch noch eine Ausbildung als Pädagoge für Behinderte.

Ab 1. September 2016 bin ich mit großer Freude als Pfarrvikar in der Pfarre Göttliche Barmherzigkeit tätig.

Kaplan Dr. Andrew Kwame Takyia

Ich komme aus Ghana in Westafrika. Am 16. Juni 1961 bin in Atrensu, Ghana, geboren.

Am 21. Juli 1990 bin zum katholischen Priester in der Diözese Sunyani geweiht worden.

1990-1993 habe ich als Kaplan in drei verschiedene Pfarre in der gleichen Diözese gearbeitet.
1993-1996 wurde ich als Fidei Donum Missionar in die Diözese Abengourou in der Elfenbeinküste geschickt.
1996-1997 habe ich in Maynooth College in Ireland mein Diplomstudium und
1997-1999 an der Universität London mein Masterstudium gemacht.
2000-2001 habe ich als der Kanzler der Diözese Sunyani gearbeitet.

Nach einem Jahr wurde ich zum zweiten Mal als Fidei Donum in das apostolisches Vikariat Francitown in Botswana geschickt.
Da habe ich von 2001 bis 2004 als ein Pfarrer gearbeitet.

2005-2008 wurde ich ein Kirchenrektor in Wamanafo, Diözese Sunyani, Ghana und
2008-2012 der erste Dompfarrer in der neuen Diözese Techiman eingesetzt.

Am 1. Oktober 2012 bin zum weiteren Studium nach Wien geschickt worden.
2013-2018 habe ich in der Universität Wien mein Doktorstudium promoviert.
In der Zwischenzeit habe ich als Aushilfskaplan in den Pfarren Neufünfhaus, St. Florian und zuletzt Preßbaum gedient.
Auch habe ich die Akansprachige Gemeinde in Wien gegründet.

Ab 1. September 2019 bin ich Kaplan in der Pfarre Göttliche Barmherzigkeit.
 

 

Diakon Gerhard Bistricky

Geboren 1942 in Wien. Nach dem humanistischen Gymnasium und Matura, Ausbildung
zum Berufsoffizier an der Militärakademie, 1965 Ausmusterung zum Leutnant.

Lange Jahre Gardeoffizier und Kursleiter an der Landes-verteidigungsakademie.
1995 als Oberst in Pension.

Vater zweier Töchter und seit 2003 verwitwet.

Von 1980-1984 theologische Ausbildung. 1984 Weihe zum Diakon. Tätigkeit in der
Militärseelsorge und ab 1990 in St. Anton.

Meine Tätigkeit in St. Anton bezieht sich auf Begräbnisse, Taufen, Hochzeiten,
Predigtdienst, Erwachsenenbildung, Mitglied im PGR und in verschiedenen
Fachbereichen, Leiter des PGR-Fachausschusses ALTENPASTORAL.

Pastoralassistent Mag. Klaus Eichardt-Ackerler

Berufstand: Pastoralassistent. Was das ist?
Kurz erklärt: einer, der sich um Menschen sorgt. Dabei stehe ich nicht alleine da.

Konkret habe ich in unserer Pfarre viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun.

Wenn du z.B.: zur Erstkommunion oder Firmung gehen willst, lernst du mich kennen.

Kinder und Jugendgruppen stehen dir und deinen Freunden offen.

Ich selber bin verheiratet, habe eine kleine Tochter und bin als
Mittelburgenländer sportbegeistert und naturverbunden.

 

Pastoralassistentin Barbara Holzer

Ich bin verheiratet, habe drei Kinder (zwei Stiefkinder, ein eigens) und lebe im 11. Bezirk.

Meine kirchliche Laufbahn hat ihren Ursprung in der Gemeinde Königin des Friedens,
die ich 1998 durch meinen Mann kennenlernen durfte.
Es folgte die Konvertierung (ich war bis dahin evangelisch H.B.) in der Osternacht 2000.
Danach war ich einige Jahre in der Erstkommunionvorbereitung und auch im Pfarrgemeinderat aktiv.

2004 wurde ich in den Lehrgang für pastorale Berufe aufgenommen.
Nach meiner Ausbildung war ich bis 2010 als Jugendleiterin für die Dekanate 3 und 11 zuständig.
Als Pastoralassistentin arbeitet ich in der Pfarre St. Elisabeth und in den Pfarren Neuerdberg und Floridsdorf.

Aus familiären Gründen wechselte ich ab 2012 in den Innendienst zur Katholischen Aktion am Stephansplatz.
Dort war ich unter anderem als Diözesansekretärin für die Katholische Arbeitnehmerinnenbewegung unterwegs.

Mein Wunsch wieder in der Pastoral zu arbeiten, erfüllt sich jetzt mit einer Rückkehr zu meinen Wurzeln.
Ab 1. September 2019 bin ich als Pastoralassistentin in der Pfarre Göttliche Barmherzigkeit tätig.

 

 

Alexandra Thomaser

Geboren am 11. Februar 1979 in Fürstenfeld, Steiermark.

Im September 2013 begann meine Arbeit als Pfarrsekretärin
und Buchhalterin in St. Anton.

Seit dem Zusammenschluss der Pfarren im Jahr 2015 bin ich zum Großteil nur mehr für die Buchhaltung zuständig.

 

 

Karin Wallner

geboren am 18. September 1970 in Wien

Ausbildung zur Bürokauffrau

1 erwachsene Tochter

seit 2. Februar 2007 als Pfarrsekretärin in der Pfarre Königin des Friedens

Ab 1. November 2015 Pfarre "Göttliche Barmherzigkeit"

 

 

Peter Podrasek

Als Kanzleiangestellter arbeite ich, bei allem mit, was mit den Matriken zu tun hat.

Aber nicht allein die Registrierung von z.B. Taufen, Trauungen, Todesfällen oder Wiederaufnahmen
gilt der Dienst, sondern primär den Personen, die sich diesbezüglich an mich wenden.

Auch bin ich erste Anlaufstelle für Messintentionen, Ausstellung von Urkunden
sowie für Ahnenforschung (auch aus Übersee) bis zur Anfrage über Namenstage.

Dazu kommen noch Altmatrik für Behörden sowie Organisatorisches wie
z.B. die Einteilung der Organistendienste.

 

Andreas Suròwka

geboren am 16. November 1968 in Polen

lebt seit 1992 in Wien

4 Söhne

seit 1994 als Mesner in der Königin des Friedens tätig

 

 

 

Elisabeth Zanzinger

geboren am 6. September 1946 in Ober St. Veit, mein Beruf war Sonderkindergartenleiterin.
2013 bin ich in die Pfarre Königin des Friedens gekommen.
Ich habe mich beim Rosenkranzgebet engagiert, das hier täglich gebetet wird.
Habe die Wochentagsmessen musikalisch untermalt, Roraten, Oasen, Kreuzweg und Maiandachten
gestaltet. Ich betreue auch Personen aus dem Pflegewohnheim Innerfavoriten und ermögliche
ihnen mit ihren Rollstühlen am Sonntag die Messe in der Friedenskirche mitzufeiern.

Die Krankenkommunion bringe ich zu Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, und
seit Bestehen der Pfarre Göttliche Barmherzigkeit haben wir auch das Gebetsapostolat,
einen gestalteter Rosenkranz, der jeden Mittwoch gebetet wird, ins Leben gerufen.

Da ich schon seit 2015 als ehrenamtliche Mesnerin in St. Anton tätig bin, habe ich den Mesnerkurs
absolviert und entschied mich spontan die freigewordene Stelle des Mesners in St. Anton
(20 Stunden pro Woche) ab Ostern 2018 zu übernehmen.

Ich arbeite sehr gerne im Dom von Favoriten und hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit.

hinauf